Jazz meets School

Stories

 

Jazz meets School nennt sich das erfolgreiche Format der Jazz Federation, bei dem viel versprechende junge Bands aus dem Wettbewerb „Jugend jazzt“ ein von dem Verein gefördertes Coaching durch Profis erfahren. Im November 2017 hat die Jury u.a. die Bigband des Heinrich Heine Gymnasiums für das Coaching vorgeschlagen (weitere geförderte Band war die Unit „Ernste Angelegenheit“). Über das Coaching der Heine Bigband schreibt der zuständige Musiklehrer Michael Frank:

„Wer im Stage Club in Altona in der Neuen Flora auftritt, hat es auf die Bühnen der Profis geschafft und darf mit Recht stolz auf seine musikalische Leistung sein. So war es für die 28 Schülerinnen und Schüler der HEINE Bigband auch eine ganz besondere Ehre, hier ein Konzert zu geben. Initiiert und organisiert wurde dies durch die Jazz Federation. Das Konzert war der Abschluss eines musikalischen Coachings - finanziert durch die Homann-Stiftung - durch drei professionelle Jazzmusiker, das die HEINE Bigband beim „Jugend jazzt“ – Wettbewerb gewonnen hatte. So dirigierte diesmal nicht der Musiklehrer Michael Frank, der die Bigband im November zu diesem Sieg geführt hatte, sondern die in Los Angeles ausgebildete Drummerin Christin Neddens, die aus ihrer Vorliebe für das Herz der Bigband, die Drums, auch keinen Hehl machte. Doch auch bei der Bläsersection harmonierten Puls und Groove. Die Setlist reichte vom Swing der 30er („The Preacher“) bis zu dem entspanntem Funk-Evergreen von „Earth, Wind and Fire“ („September“) und als Zugabe entließ der Klassiker „Tequila“ die Zuschauer in genau der passenden Stimmung in die warme Hamburger Abendsonne.“

(C) Hans-Ulrich Frank

Und Christin Neddens (die das Coaching zusammen mit Felix Eilers / Posaune und Paul Imm / Bass) durchgeführt hat, schreibt dazu:

„Besonders das kompakte Probenwochenende brachte erkennbare musikalische Fortschritte: Gut vorbereitet erschienen die Schüler mit geklebten Noten und vorbereitetem Material zur Probe, nahmen ihre Sache ernst und waren sehr geduldig - das äußerte sich sowohl in der Genauigkeit ihres rhythmischen als auch in ihrem Bewusstsein für ihr intonatorisches Spiel, vor allem aber in ihrem energetischen, musikalischen Zusammenspiel als Kollektiv. Die konzertante Darbietung am 8.4.2018 im Stageclub war demnach ein voller Erfolg: Ein volles Haus, gespannte Eltern und aufgeregte, aber sehr aufmerksame Kinder gaben ihr Bestes und haben ein tolles Konzerterlebnis mit voller Leidenschaft abgeliefert. Für viele Kinder war es der bisherige „Höhepunkt“ ihrer musikalischen Laufbahn. Von Seiten der Eltern gab es durchweg Lob; einige Kinder schrieben mir und möchten nun gerne Privatunterricht haben - in diesem Sinne hat sich meiner Meinung nach das „Jazz Meets School“ Projekt auf allen Ebenen gewinnbringend ausgezahlt - danke, liebe Jazz Federation Hamburg!“

 

Bei so viel Lob werden wir wohl nicht umhin können, das Projekt auch im nächsten Jahr fortzusetzen.

 

Günter Muncke, Jazz Federation Hamburg

Zurück