Fynn Großmann & Angelika Niescier feat. HfMT Big Band

Die Musik der Ausnahme-Saxophonistin Angelika Niescier trifft auf die Bigband der HfMT Hamburg. In Hamburg bekommen die Masterstudierenden die Möglichkeit, einen herausragenden Künstler oder eine herausragende Künstlerin für ein Projekt einzuladen. Nun freut sich Student Fynn Großmann auf die Zusammenarbeit mit Angelika Niescier, die direkt aus New York für dieses Konzert nach Hamburg kommt. Fynn hat ihre und seine Musik extra für diesen Abend auf die Bigband zugeschnitten. Von wilden Improvisationen über organisierte Choräle und bis hin zu einer einfühlsamen Oboe wird alles dabei sein. Fynns treibende Kraft ist unterschiedliches Zusammenzubringen und so etwas ganz neues zu schaffen. 

Angelika ist u.a. Preisträgerin des ECHO-Jazz und des Deutschen Jazzpreises. Weitere Infos zu Angelika findet ihr auf ihrer website www.angelika-niescier.de oder lest noch ein bisschen weiter:

Die Ausnahme-Musikerin gehört zu jenen außergewöhnlichen Frauen, die seit einiger Zeit der europäischen Jazzszene neue Konturen geben. Sie ist nicht nur eine zielstrebige Künstlerin mit unbändiger Energie, reichhaltiger Tonpalette und virtuoser Technik, sondern komponiert auch für Film, Theater, Big Band, Ballett und Sinfonieorchester. Niescier hat zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen erhalten, darunter Nordrhein-Westfalens "Preis für junge Künstler" , war der erste "Improviser in Residence" in der renommierten Jazzstadt Moers und nun den Deutschen Jazzpreis/ Albert- Mangelsdorff-Preis. Mehrere ihrer CD-Produktionen wurden ausgezeichnet, u.a. zweifach dem Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ( „sublim III“ und „NYC FIVE“), jazzthing CD des Jahres (für „Quite Simply“) und dem Echo Jazz ("sublim III")

Niescier spielt u.a. mit Jazzgrössen wie Joachim Kühn, Steve Swallow, Jim Black, Simon Nabatov, Gerald Cleaver, Julia Hülsmann, Nasheet Waits, Ralph Alessi, Tyshawn Sorey, Achim Kaufmann, Gerry Hemingway.

Sie gastierte mit eigenen Projekten auf den wichtigsten Bühnen und Festivals in Europa und tourte u.a. in Zentral Asien (u.a. im Auftrag des Goethe Instituts), Italien, Griechenland, Kroatien, Ägypten, Mexico, USA, Schweiz, Kanada, Südkorea, Bahrein, Gaza, Westbank, Irak, Libanon, Haiti, Dominikanische Republiken, Russland, Türkei.

Sie gibt wiederholt Konzerte für verschiedene Funk- und Fernsehhäuser (u.a. WDR, Bayerischen Rundfunk, Saarländischen Rundfunk, Radio Bremen, rbb).

Ob Soloprogramme, kontinuierliche Arbeit mit ihrem Working-Quartett Angelika Niescier sublim, Duobegegnungen verschiedenster Art oder Erfüllung von Kompositionsaufträgen für Film, Theater und Tanz – der rote Faden ihrer Werke ist, komplexe Komposition und Improvisation zu einem organischen Ganzen zu verschmelzen. Dabei begreift sie den Einfluss des Wortes, des (Film-) Bildes, der Bewegung und der bildenden Kunst als wichtige Inspiration.


Angelika Niescier - Saxophone

 

Wolf Kerschek, Fynn Großmann - Direction

Martin Löcken, Laura Montero, Eliezer Paniagua Martinez, Paul Beskers, Qun Yin, Jesse Mattern - reeds

Benni Stanko, Christian Höhn, Björn Atle Anfinsen, Johannes Knoll - trumpet

Ken Dombrowski, Erik Konertz, Vadims Dmitrijevs, Felix Konradt - trombone

Henning Katz, Konstantin Mey, Timon Krämer, Paul Linardatos - rhythm section

Stage Club
Stage Club
Einlass: 18:00 Uhr | Beginn: 19:00 Uhr
Tickets

Eintritt 15.- 
Ermäßigt 12.- 
Soundcard  8.-  
Studenten  5.-
Soundcard Studenten / Soundcard Gold  0.-

Stage Club
Stresemannstrasse 163
S/BUS Holstenstrasse

Zurück