Mycelium: Home Songs feat. SNiCE concept by Martín Zamorano

Mycelium – rethinking jazz

Was ist Heimat? Was ist Deutsch? Was ist fremd? Was ist Europa? Die Findung einer eigenen Identität ist in Zeiten der Globalisierung komplexer als je zuvor. Wir begegnen dem Wort Heimat im alltäglichen Leben und werden häufig mit Menschen konfrontiert, die unser persönliches Verständnis von Zuhause in Frage stellen. Dabei kann Musik auch Heimat sein. Jazz, Rock, Hip-Hop, Mozart… Genauso vielfältig und komplex wie die eigene Identität kann Musik eine polarisierende und subjektive Erfahrung sein, die zu starken Emotionen und Vorurteilen führen und Menschen ebenso stark zusammenbringen wie spalten kann. Genre, Hybridität, Wurzeln, Innovation, Tradition, Entwicklung… Das sind Wörter, die genauso eine große Rolle in der Musik wie auch in der eigenen Definition von Heimat spielen. Brauchen wir sie? Der in Hamburg lebende, spanische Pianist und Komponist Martín Zamorano hat darauf keine Antwort, nur viele Fragen. Ziel seiner „Home Songs“ ist es, den Begriff Heimat wie Licht durch ein Prisma aufzubrechen und das Publikum anzuregen, sich mit der eigenen persönlichen Heimaterfahrung zu beschäftigen. Gleichzeitig soll der gesellschaftliche Wert von Heimat im öffentlichen Diskurs hinterfragt werden.

 

Martín Zamorano - Piano, Komposition

Cleo Steinberger - Gesang

Martin Löcken - Saxophon

Max Fortmann - Trompete

Niklas Werk - Gitarre

Judith Krischke - Bass

Bastian Menz - Drums

 

+ Streichquartett

 

TONALi-Saal
TONALi-Saal
Einlass: 19:30 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
Tickets

Dieses Konzert findet als Hybrid-Veranstaltung mit Publikum vor Ort und im Livestream statt.

Keine Abendkasse, bitte buchen Sie Tickets online ab dem 7. September

Bitte supporten Sie unsere Künstler*innen bei hamburg.stream

Veranstaltungsort

TONALi Saal

Kleiner Kielort 3-5

Zurück